Messer, Gift und Grabesreden

Im Rah­men des Euro­päi­schen Kul­tur­mo­nats der Stadt Linz ent­steht das mobi­le Kri­mi­nal­mu­se­um „Mes­ser, Gift und Gra­bes­re­den“. Lin­zer Tat­or­te wer­den zu Objek­ten, die vor Ort mit Archiv­ma­te­ria­li­en aus dem mobi­len Kri­mi­nal­mu­se­um anschau­lich ergänzt wer­den.  Teil­neh­me­rIn­nen erle­ben die Stadt wäh­rend der drei­stün­di­gen Tour aus einer unge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ve. Den Abschluss bil­det – pas­send zum The­ma -ein gemein­sa­mes Essen im Gast­haus „Zur Ewi­gen Ruh´“ neben dem Lin­zer Stadt­fried­hof, wo die Erleb­nis­se wäh­rend der Tour gemein­sam reflek­tiert wer­den kön­nen.

Kon­zep­ti­on Clau­dia Hut­te­rer, Mar­ti­na Korn­fehl, Doris Prenn | per­spek­ti­va kul­tur­ser­vice.