Lebensunwertes Leben?

prenn_punkt ent­wi­ckelt für den Lern- und Gedenk­ort Schloss Hart­heim ein inno­va­ti­ves didak­ti­sches Out­re­ach Modell, das unter­schied­li­che Modu­le zur Auf­ar­bei­tung und Aus­ein­an­der­set­zung mit den in der Aus­stel­lung „Wert des Lebens“ prä­sen­tier­ten The­men­krei­sen bie­tet. Das mobi­le Medi­um sen­si­bi­li­siert jun­ge Men­schen für Ste­reo­ty­pi­sie­run­gen und Dis­kri­mi­nie­run­gen. Für das mobi­le Pro­gramm wird ein trans­por­ta­bler Kof­fer, in dem auf zwei Ebe­nen acht unter­schied­li­che Modu­le zur Auf­ar­bei­tung und Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­men­kreis Eutha­na­sie anre­gen, designt. Anhand ori­gi­na­ler Fund­stü­cke, Urkun­den, Foto­gra­fi­en, Zeug­nis­sen, Brie­fen und wei­te­ren per­sön­li­chen Doku­men­ten wer­den die Lebens­we­ge der Men­schen, die in Schloss Hart­heim ermor­det wur­den, nach­ge­zeich­net. Die umfang­rei­che Mate­ri­al­samm­lung wird durch Lite­ra­turzi­ta­te, ein Zeit­band zur Geschich­te der Eutha­na­sie, einen umfas­sen­den his­to­ri­schen Über­blick über den Wan­del von Schloss Hart­heim vom Renais­sance­schloss zur Tötungs­an­stalt und ein Lebens­spu­ren Modul ver­voll­stän­digt.

prenn_punkt steht für inno­va­ti­ves und krea­ti­ves bar­rie­re­frei­es Design. Der Lern- und Gedenk­ort Schloss Hart­heim wur­de für den „Wan­der­preis für bar­rie­re­frei­en Tou­ris­mus – Inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gi­en“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Arbeit nomi­niert.