News

Buero

Ausstellungen

GotikSchätze

Stadtgeschichte Ried

Bauern drent und herent

Stadt.Menschen.Leben

Kinder der Wüste

Im Schweiße Deines...

Die Welt ein Amboss

Ein Fest für die Sinne

Wochenend' & Sonnenschein

Mammut, Mensch & Co.

Künstler.Leben

Bauernmuseum Mondseeland

Kunst der Jagd

Ameisen

Email - Glas auf Stahl

Erzherzog Johann

WunderWeltWald

Rotkäppchen und ...

Aliens

Mineralogie

Renaissance und Reformation

Schiffer.Händler.Salzer

Bienenstock

150 Jahre NÖLandtag

Rechtsgeschichte & Folter

Egon Schiele

Verbündet Verfeindet Verschwägert

Hochofenmuseum Franzenshütte

Stadtjubiläum Mank

Mysterix

aufhebenswert

Die schwarze Gräfin

Hoamathaus Altenmarkt

Kultouren

Projekte

Barrierefreiheit

Design

Kunst am Bau

Vermittlung

Lehre

Kontakt

Home

Künstler.Leben am Wolfgangsee

prenn_punkt gestaltet im Rahmen der oberösterreichischen Landesausstellung 2008 "Salz.Kammer.Gut" die Ausstellung "Künstler.Leben am Wolfgangsee" im neu adaptierten Rathaus St. Wolfgang auf mehreren Ebenen. Leitsystem bildet das gewendelte, historische  Stiegenhaus - die dort angebrachten Namen der KünstlerInnen ermöglichen BesucherInnen die Orientierung in der Ausstellung.

prenn_punkt realisiert die Themenschwerpunkte Weißes Rössl, Bildende Kunst, Musik, Literatur und Film in klar voneinander abgegrenzten Inszenierungen. Durchgängig luftiges Gelb transportiert die Leichtigkeit der Operette "Das Weiße Rössl am Wolfgangsee" und charakterisiert damit unaufdringlich das typische des Genres Operette. Der Streit zwischen den Komponisten Ralph Benatzky und Robert Stolz wird durch eine Akustikschnecke mit Hörbeispielen verdeutlicht - die verfeindeten Komponisten werden dadurch getrennt und doch vereint dargestellt. In ein überlebensgroßes Szenenfoto der laufenden Inszenierung der Operette im Linzer Landestheater eingeschnittene prägnante Filmszenen schließen diesen Ausstellungsbereich ab. Der Schwerpunkt Film greift den Stummfilmstil auf und wird in Schwarz-Weiß präsentiert und ist Emil Jannings gewidmet. Für seine schauspielerischen Leistungen wurde Emil Jannings mit dem ersten jemals vergebenen Darsteller-Oscar ausgezeichnet. Besonders typische Filmsequenzen aus seinen wichtigsten Filmen können in historischen Kinosesseln genossen werden.

prenn_punkt greift das Thema der "Künstlerkreise" räumlich auf und inszeniert die Bildende Kunst in drei miteinander über eine zentrale Sichtachse verbundenen Kreisen. So werden die Freundeskreise der KünstlerInnen, die ihren Sommerurlaub am Attersee, Wolfgangsee oder Traunsee verbrachten, sichtbar. Der Atterseekreis in strahlendem Magenta nimmt Bezug auf die Salonkultur, die gerade am Attersee mit der Villa Paulick eine herausragende Rolle spielte. Der Wolfgangseekreis zeigt das "Malschiff am Wolfgangsee" im frischen Grün - die verspiegelte Mittelinszenierung mit originalem Schupfer weist auf eine besondere Anekdote des Malschiffs hin: Die befreundeten Künstler malten das Ufer gemeinsam vom schwankenden Boot aus! Der ganz im dunklen Gmundnergrün gehaltene Traunseekreis widmet sich der Schleißkeramik für die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts viele Künstler Entwürfe lieferten. Die unterleuchtete Präsentation im Zentrum dieses Kreises nimmt mit einem über zwei Meter hohen transparenten Gmundner Keramikkrug darauf Bezug und bildet gleichzeitig den optischen Schlusspunkt der durchgängigen Sichtachse.

prenn_punkt präsentiert den Schwerpunkt Musik anhand zwölf ausgewählter Komponisten von Mozart bis Gulda. Der gesamte etwa 200 m² große Raum ist in den typischen Konzertsaalfarben rot und schwarz gehalten. Riesige Porträts der Musiker akzentuieren den Raum und bilden Themeninseln zu jedem Komponist. Schrägvitrinen und tanzende Taktstöcke als Bildhalter setzen die Bewegung der Musik auch architektonisch im Raum um. Ein schwebendes virtuelles Orchester im Zentrum des Raums leitet zum intimen Bereich der Akustikstelen. BesucherInnen können hier in Ruhe Hörbeispiele zu Werken der präsentierten Komponisten genießen.

prenn_punkt inszeniert den Bereich Literatur als begehbares Buch. Alle Architekturelemente sind auf dieses Konzept abgestimmt: Zitate der zwölf präsentierten AutorInnen empfangen BesucherInnen akustisch und als Boden- und Wandbeschriftung sowie auf den Fenstern und den bequemen Sesseln, die zum Lesen einladen. Ein Podest in der Mitte ist Träger der originalen Schreibtische von Marie Ebner-Eschenbach und Margit Bachler-Rix. Ein schräg abgehängtes Bücherregal im Zentrum fungiert als dynamischer Raumteiler und Blickfang. Auf insgesamt 20 Literaturstelen werden die AutorInnen porträtiert und ausgewählte Texte mit direktem Bezug zum Salzkammergut präsentiert.

 

Künstler.Leben am Wolfgangsee 2008
Akustikschnecke Emil Jannings Atterseekreis - Salonkultur
Wolfgangkreis - Malschiff Traunseekreis - Schleißkeramik Musik - Zwölf Komponisten
Komponist - Themeninsel Literatur - Zentralelemente Literatur - AutorInnenporträt

© prenn_punkt buero fuer kommunikation und gestaltung

Text + Design Sistlau